Rhodos Tal der Schmetterlinge

Rhodos  und das Tal der Schmetterlinge

Die Schmetterlinge leben im Sommer im Tal und fliegen im September weg und lassen ihre Eier an verschiedenen Stellen auf der Insel zurück. Im April produzieren diese Eier die kleinen Larven, die im Mai in Chrysäste umgewandelt werden und Anfang Juni ihre endgültige Form erreichen. Wenn es heiß wird, verlassen sie den Ort, an dem sie geboren wurden, und erreichen nachts das Tal, wo sie bis September bleiben werden. Sie werden vom Geruch des Harzes sowie von der Kühle der Umgebung angezogen, die sich auch an den heißesten Sommertagen nicht ändert.

Eine Feldstraße steigt vom Tal der Schmetterlinge rund zwei Kilometer hinauf. später erreicht man das Kloster „Panagia Kalopetra“ (die Jungfrau von Kalopetra). Es wurde 1784 vom Abt der Walachei, Alexandros Ypsilantis, erbaut. Ypsilantis war ein griechischer Fürst, Herrscher der Walachei und Moldawiens, der verschiedene Kriege gegen die Osmanen führte. Sein Enkel war der Anführer der Filiki Eteria, die 1821 mit der griechischen Revolution begann.

Entdecken Sie das Tal im Rahmen Ihrer Frühbucher Rhodos Reise.